Wettbewerbsrecht

Das Wettbewerbsrecht besteht zum einen aus dem Unlauterkeitsrecht und zum anderen aus dem Kartellrecht. Für die Mehrzahl der Unternehmen ist das im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) geregelte Unlauterkeitsrecht von größerer praktischer Relevanz als das Kartellrecht. Denn bereits das Nichteinhalten von Formalien auf der firmeneigenen Website kann einen abmahnfähigen Wettbewerbsrechtsverstoß bedeuten. Das UWG stellt ein „scharfes Schwert“ gegen vielerlei Varianten des unlauteren Verhaltens von Wettbewerbern dar. Wiederholte Wettbewerbsrechtsverletzungen können hohe Vertragsstrafe nach sich ziehen und einstweilige Verfügungen sind schnell erwirkt. Daher will das eigene Vorgehen – gleich ob als Angreifer oder Verteidiger – wohlüberlegt sein. Wir helfen Ihnen.